Zum Ende der Photokina

Meine Gedanken zum Ende der größten Messe für Fotografie.

Viel Fantasie hat es nicht gebraucht, um diesen Schritt vorherzusagen. Laut Medienberichten haben bereits für den diesjährigen Termin einige relevante Hersteller für die Messe abgesagt. Heute kam dann die Bestätigung: Die Photokina wird nicht mehr fortgesetzt (die Pressemitteilung der koelnmesse wurde wieder gelöscht).

Die Messe wird "bis auf Weiteres ausgesetzt" heißt es darin. Viel Hoffnung auf eine Fortsetzung mache ich mir dabei aber nicht. Der Markt an Fotografie ist klar rückläufig. Welche Funktionen bedarf es denn auch noch großartig, die es aktuell nicht gibt? Meiner Meinung nach ist die Hardware weitestgehend ausgereift. Luft nach oben gibt es höchstens noch in der Software. Und dafür bedarf es keine Messe. Die Qualität von Handy-Kameras werden bekanntermaßen kontinuierlich besser, sodass man den Unterschied zwischen DSLR/DSLM und Smartphone auf Auflösungen von Instagram auch kaum noch unterscheiden kann.

Fotoshooting auf der Bühne von Tamron auf der Photokina 2018
Fotoshooting auf der Bühne von Tamron auf der Photokina 2018

Die Pandemie hat ihr Übriges getan. An eine derart große Veranstaltung wäre in absehbarer Zeit nicht zu denken. So müssen Hersteller und Händler andere Wege der Vermarktung finden. Wege, die es längst gibt und jeder kennt. So haben die Hersteller über die Kanäle der Händler ihre eigenen Veranstaltungen gestartet in Form von Live-Streams auf YouTube.

Aber verloren geht noch etwas sehr wichtiges. Zwei Photokinas durfte ich besuchen, 2016 und 2018. Und beide Male war es eine Veranstaltung, bei der man Menschen getroffen hat. Sei es Freunde, mit denen man sich verabredet hat, um über die Messe zu gehen, ob es neue Bekanntschaften waren, mit denen man sich Vorort austauschen konnte oder in der Fotografie-Szene bekannte Menschen, die man mal live sehen konnte und bei Show-Shootings beobachten oder ihnen bei Vorträgen zuhören konnte. Nicht zuletzt aber auch die mit der Messe begleiteten Ausstellungen waren ein wichtiger Bestandteil.

Vortrag auf dem Stand von Nikon auf der Photokina 2018
Vortrag auf dem Stand von Nikon auf der Photokina 2018

Gerade jetzt ist das Ende der Photokina aus Besuchersicht schmerzhaft, wo man sich in Zeiten von menschlicher Isolation, Homeoffice und Videokonferenzen auf das Leben nach Corona freut, war eine Veranstaltung dieses Ausmaßes ein Hoffnungsschimmer und Mutmacher. Jetzt bleibt nur noch das Naturfotofestival Lünen, quasi die Mikro-Photokina.

Sehr, sehr schade.